Seite 46 von 137
#676 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von Luna 06.03.2013 23:25

avatar

Arme Elke, hat nicht mal genügend Ruhe, um sich richtig auszukurieren .
Vielleicht ´ne "Dreamies-Diät"... Aber Deine Schlümpfe haben Dir ja nichts übrig gelassen, dann besser doch Kamillentee und Zwieback .

Was für eine Freude dass das kleine Hündchen gefunden wurde und auch wieder DANK CHIP nach Hause fand.

Für Deine Patienten und dass Dir die Miaus in die Falle gehen .

#677 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von Team-Benny 07.03.2013 07:44

avatar

die erste zugedröhnte Katze ist drin.

Um drei Uhr wurde die Falle aktiviert und schwupps, konnte die Miez es nicht erwarten, das super gute Stinkekissen zu beschmusen.

Gleich noch die zweite Falle kontrollieren und dann ab zum Doc. Da macht das Leben doch wieder Spaß, oder?

#678 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von Team-Benny 07.03.2013 11:27

avatar

Vorfreude zurück. Die Katze hat den David Copperfield gemacht.
Fragt mich nicht wie. Die Falle war zu, die Lecker weg, die Katze auch.
Habe sie jetzt nochmal aktiviert und nachher schaue ich nochmal nach.

#679 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von cherute 07.03.2013 15:28

Zitat von Team-Benny

Vorfreude zurück. Die Katze hat den David Copperfield gemacht.
Fragt mich nicht wie. Die Falle war zu, die Lecker weg, die Katze auch.
Habe sie jetzt nochmal aktiviert und nachher schaue ich nochmal nach.



Dann hoff ich mal, dass die Falle nicht kaputt ist.

#680 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von ullakatzen 07.03.2013 15:43

Elke, es sind für alle die Daumen weiter gedrückt.

Hole Dir für Deine Magen und Darm Geschichte mal perocur, biste den Durchfall schnell wieder los und gleichzeitig baust Du den Darm wieder auf.

Am Anfang Morgen und Abend , so drei Tage eine Kapsel, dann Morgens noch eine.

#681 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von Team-Benny 07.03.2013 19:58

avatar

Hallo Ulla,
danke Dir. hab mir das mal aufgeschrieben und werde morgen in die Apo düsen. Mittlerweile hat es meine Tochter auch und sie schleicht hier nur noch rum.

Die Falle habe ich jetzt mitgenommen. Da sie wie von Geisterhand zweimal zuschnappte, wurde mir die Sache suspekt und ich schaue sie mir morgen mal an. Eine Falle haben wir ja noch da stehen.

Die zwei Jungtiere sehe ich immer, aber die sind so flink, da kann man nicht zupacken. Morgen werde ich mal Spielzeug rund um den Korb auslegen, vielleicht gewöhnen sie sich an den und gehen freiwillig rein. Wie alt sie sind, ist schwer zu schätzen. Eigentlich müssten sie so um die 6 Monate sein, aber die sind winzig.

Dann hat eine Frau eine hochträchtige Mutterkatze aufgenommen. Sie will sie aber solange behalten und die Babys bei sich kriegen lassen, bis die Babys dann älter sind. Wir sollen dann später beim Vermitteln helfen. Sie stellt sich das einfach vor. Hab zwar ja gesagt, aber kann sie ja dann nur auf die Vermittlungsliste nehmen, wenn sie von Privat kommen.

Perla geht es auch wieder schlechter. Sie frisst seit heute nicht mehr und vor einer Stunde hat sie starken Durchfall bekommen. Kann Magen-Darm vom Menschen auf Tiere übertragen werden? Ich war ja jetzt nicht mit den Katzen zusammen, aber Rena, und nun hat sie Angst, Perla angesteckt zu haben. Ich denke, es könnte aber auch sein, dass es an den neuen Medis liegt. Morgen früh wieder der gleiche Ablauf. Perla in die Box und zum Arzt.

Sally geht es noch nicht so gut, sie liegt immer nur beim TA, frisst aber schon ein paar Happen und hat heute endlich ins Kaklo gemacht.

Barney wird auch immer noch behandelt. Um ihn mache ich mir große Sorgen. Es ist immer schwer, wenn ein Tier so extrem lieb ist und man mitansehen muss, dass man einen Kampf wahrscheinlich nicht gewinnen kann.

Dann hat Heike am Altenheim festgestellt, dass sich schon wieder neue Katzen angesiedelt haben und dass es dort schon recht frivol zugeht. Wir haben dadurch jetzt ein wenig Druck, weil wir ja nur eine Falle haben. Hoffe, das Ding morgen wieder fit zu haben. Dann kommt eine zum Altenheim und eine bleibt dann bei dem aktuellen Platz. Zurnot kann ich mir aber eine von einer Freundin leihen. Habe schon mit ihr gesprochen.

Ja, und wenn ich jetzt ganz große Lust verspüre, gehe ich in die Küche spülen. Aber bis jetzt habe ich die große Lust noch nicht gefunden und ziehe diesen schweren Schritt noch ein wenig.

Wünsche Euch noch einen schönen Abend und bis denne.

#682 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von ullakatzen 08.03.2013 11:13

Ach Elke, das reißt ja bei Dir garnicht ab.

Für alle sind die Daumen gedrückt

Und für dich ein dicken nuddel von mir das Du Dir so viel Mühe machst.

#683 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von Team-Benny 08.03.2013 16:07

avatar

Heute war ein guter Tag. Für mich, weil Vieles gut geklappt hat und für Euch, weil ich Euch mal zeigen kann, was heute gut geklappt hat.

Ich fang mal mit den Bildern an.

Heute durfte Sally endlich von Station und ist mittlerweile bei Nelly. Sie sieht zwar ziemlich verlebt aus, aber der Schein trügt. Sie ist gesund und munter und konnte es gar nicht erwarten, endlich nach Hause zu dürfen. Sie wollte in Gefangenschaft einfach nicht futtern und daher hab ich sie mitgenommen. Sie ist aber echt ne Liebe. Und wenn wir ehrlich sind, Aussehen alleine macht es ja auch nicht.















Und hier ist mein Neuzugang. Ich nenne sie Mausi, weil sie so ängstlich schaut wie ein Mäuschen. Sie ist ca. 5 Monate alt und bleibt das Wochenende über auf Station, wo sie durchgecheckt wird. Dann schauen wir mal, ob sie nach der Kastra sozialisiert werden kann, oder ob es besser ist, sie wieder zurück zu setzen.









Und hier habe ich mal zwei Sonnenanbeter erwischt. Langsam gewöhnen sie sich daran, dass ich dort immer mal wieder auftauche. Auf dem 2. Bild habe ich Euch ein ! über die Katzen gemacht, damit Ihr sie erkennen könnt.





Perla hat wieder ihre Spritzen bekommen und schmollt zurzeit oben im Bett. Barney geht es noch so lala, hoffe ja immer noch, dass er auf die Behandlung anspricht. Wenn ja, darf er am Dienstag nach Hause.

Sodale, und nun bin ich echt geschafft und knall mich ein wenig hin. Morgen fahre ich dann Mausi besuchen, hole die Falle und richte sicherheitshalber schon mal das Zimmer für sie her.

Bis denne und danke Euch allen. Ohne Euch ginge das alles gar nicht. Auch emotional nicht.

#684 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von Kathrin 08.03.2013 17:17

avatar

gsd geht es sally gut ? oh nee die arme maus sie schaut wirklich verschreckt und ich hoffe das sie sozialisiert werden kann
die sonnenanbeter muß man wirklich suchen

#685 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von bluecats 08.03.2013 20:02

avatar

huhu elke
hoffentlich kann man die kleine tigerkatze noch sozialisieren
dass waer ja so schade, noch so klein und muss draussen leben.
ich drück die Daumen für die kleine, dass sie eine chance bekommen darf.
die schwarz - weisse sieht wirklich ziemlich mitgenommen aus
aber momentan geht's ja wieder rund bei den Streunern
hoffe es wird nicht zu krass bei euch, auch mit nachwuchs

lg gaby

#686 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von Team-Benny 08.03.2013 22:41

avatar

Ich hoffe natürlich auch, dass es klappt. Nur, sie haben ein sehr schönes Leben dort und da überlegt man natürlich, soll man eine Katze brechen, nur weil sie jung ist, oder soll man sie wieder zur Familie lassen.
Die Leute, wo sie sich angesiedelt haben, sind sehr nett. Sie leben sehr ruhig dort und kümmern sich wirklich gut um den Verband. Man merkt es auch, wie die Katzen aussehen. Man findet selten Menschen, die Streunern helfen, ohne Ansprüche an sie zu stellen. Für den Winter werde ich ihnen aber Styroporboxen geben. Nur Körbchen auf der Terrasse ist ein wenig kalt. Aber das hat ja auch noch Zeit, denn jetzt kommt erstmal der Frühling.

Natürlich hoffe ich auch, dass nicht zuviele Katzen, oder Babys auf mich zukommen, denke da aber noch ganz ruhig. Was kommt, das kommt, ändern kann man es eh nicht.

Habe heute auch eine Einladung in eine Schule bekommen. Dort soll ich über meine Arbeit mit den Katzen berichten und ein wenig aufklären. Bin schon ein wenig nervös, mal sehen, wie ich ankomme.

Grübel schon den ganzen Tag über Mausi. Wenn man einen Wildling fängt, hört es ja nicht damit auf, sondern man denkt die ganze Zeit, was besser ist und was nicht. Man übernimmt ja von dieser Sekunde an Verantwortung. Morgen früh fahre ich hin und überlege auch schon, ob es nicht besser ist, sie mitzunehmen. Bin immer hin und her, weil die Miezis ja nicht verstehen, was passiert, dass wir es nur gut meinen und sie die ganze Zeit Angst haben. Man muss sich das ja so vorstellen, als wenn uns das passieren würde. Wir hätten ja auch Angst, oder? Man sagt ja immer, "gut, dass es Euch gibt, usw." Aber ich sehe das auch ein wenig anders. Auf der einen Seite retten wir zwar viele Katzen vor dem Tod, von der Straße, oder verhindern eine Flut. Aber wir greifen auch brutal in das Leben einer sehr engen Katzenfamilie ein. Reißen Mütter von ihren Babys, holen Katzen aus ihrer gewohnten Umgebung, muten Babys oft ein hin und her zu und gehen davon aus, dass sie das ab können. Ich sehe oft in ihren Augen die Verzweiflung, die Angst und die Hilflosigkeit und mit jedem guten Gefühl beschleicht mich auch ein schlechtes Gefühl, weil wir über ihr Leben bestimmen. Ob sie es wollen oder nicht, sie werden nicht gefragt. Es fängt bei den verantwortungslosen Menschen an, die sie zum Streuner abstempeln. Dann kommen wir und reißen sie wieder in ein anderes Leben. Und haben sie sich gerade wieder ein wenig dran gewöhnt, werden sie wieder aus diesem Leben gerissen, um in ein anderes umgesetzt zu werden. Und erst, wenn man dann wirklich Glück hat und eine Familie gefunden hat, die sie ein Leben lang lieben und versorgen, kann man sagen, sie sind endlich angekommen. Aber oft dauert so ein Weg lange und manchmal geht so ein Weg hin und zurück, weil sie dann aus irgendwelchen Gründen doch nicht bleiben können und auf die nächste Familie warten müssen.
Ich weiß, dass ist jetzt blöd geschrieben, weil sie ohne uns oft keine Chance hätten, aber ich sehe mich nicht als Retter und finde es auch oft schlimm, wie wir dann handeln müssen. Stolz wäre ich, wenn ich es schaffen würde, dass es den ersten Schritt gar nicht erst geben würde. Nämlich, dass dumme Menschen Katzen sinnlos vermehren, vermarkten und aussetzen.
Man darf die Streunerarbeit auch nicht mit der normalen Katzenarbeit verwechseln. Es ist immer was anderes, eine Katzen zu übernehmen, die Menschen schon kennt. Ob sie nun aus einem normalen Haushalt kommt, oder aus einem schlechten Haushalt. Katzen aus Vermerherhaushalten sind einfacher, weil man nicht ihren Stolz umwandeln muss. Manche brechen ja den Stolz der Streuner, das kann ich nicht. Wenn sie nicht wollen, dann haben sie auch das Recht, sich nicht den Menschen anzuschließen. Unser Pino ist ja so. Man kann auch Katzen halten, die den Menschen nur als Versorger brauchen. Und manchmal, wenn ich sehe, dass eine Katze an ihrem Platz besser dran ist, entscheide ich auch so, dass sie zurück darf, wenn ich sehe, dass ihr Heimweh zu arg ist. Ich für mich habe gelernt, die Streuner nur noch mit dem Herzen zu sehen. Darum gehe ich auch bei jedem Streunerprojekt ruhig und besonnen dran. Egal, was die Leute sagen oder verlangen. Denn ich habe da kleine Lebewesen vor mir und keine Sachen, die man mal eben von A nach B räumen möchte. Bin zwar blöd, aber für mich sind Wildis eben mehr als nur eine Aufgabe. Und darum denke ich auch soviel über meine Aufgaben nach und versuche immer, noch leichtere Wege für die Wildis zu finden.

Sodale, nun habe ich Euch genug zugetextet und wünsche Euch eine gute Nacht.

#687 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von Wusel 09.03.2013 10:39

Ich find dich gar nicht blöd, liebe Elke.
Ich find es toll, dass du so über die Streunerle denkst. Wenn sie erstmal lange draußen waren oder gar schon von einer wirklich wilden Mama abstammen, gehören sie in meinen Augen auch raus.
Dort sind sie glücklich, wenn sie kastriert sind, gutes Futter bekommen und einen Unterschlupf haben.

Mir zerreist es auch immer das Herz, wenn ich so Katzen wie Johnny einsperren muss, da er nicht wieder an seinen alten Platz kann.
Durch Mäxle wird er zwar ein wenig zutraulicher, aber eigentlich braucht er Menschen nicht wirklich (nur als Futtergeber).
Ich habe in meiner Truppe 2 scheue Spanier, die lassen sich auch nach Jahren noch nicht anfassen. Aber hier dürfen sie als Mitläufer einfach so leben wie sie wollen und keiner stellt Ansprüche an sie.

Das du auch in Schulen gehst, finde ich richtig klasse. Ich mach das ja hin und wieder in Kindergärten, hab aber leider viel zu wenig Zeit für solche Aktionen.

#688 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von Rennmaus 09.03.2013 10:54

Ich kann das total gut nachvollziehen!
Ähnliches ging und geht mir bei meinen Streunern auch durch den Kopf! Aber weisst du was? Mittlerweile habe ich das Gefühl ich kenne meine Kätzchen, bei dir wird das genau so sein! 2 habe ich ja vermittelt und bei der einen wars echt nur ein Bauchgefühl das ich diese nehme und keine andere. Und es zeigte sich, das ea absolut richtig war! Sie gab der kleinen so eine Sicherheit, total schön
Ich.sage mir (und auch den Miezen ) das es mit dem was ich mache auf lange Sicht nur besser wird In manchen Momenten ist es schlimm, aber wenn man den Blick auf das richtet was wir damit erreichen wollen kann man das ganze positover sehen und sich sagen: bald ist es vorbei und es wird besser.
Jede Katze kann man niicht vom Streuner zum Hauskätzchen machen, aber das ist ok Denk dir einfach ma was wäre, wenn sie dicg gar nicht hätten: Hunger, kein warmer Schlafplatz (auch wenn es "nur" eine Styroporbox ist), jedes Jahr Junge von denen wahrscheinlich die Hälfte verhungert oder sonstwie ums Leben kommt (und mir kann keiner erzählen das eine Tiermutter sowas nicht mitnimmt!).

#689 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von cherute 09.03.2013 11:20

Ich find Deine Gedanken toll

Manche Katzen möchten einfach keine Menschenfamiie zum sich haben. Dann sollten sie auch das Recht haben, wieder an den Platz zurück zu dürfen. Sofern es natürlich einen Platz gibt.

Wir (Tierhilfe Ludwigshafen) versorgen z. B. auch Streuner auf einem Campingplatz und in einem Gartengebiet. Neue Katzen werden gefangen, kastriert und wenn für zu wild / freiheitsliebend befunden wieder zurück gesetzt.

Viel Erfolg an der Schule

#690 RE: Zuwachs im Haus - unsere kleine Chaotenstation -- 2012/2013 von Luna 09.03.2013 11:27

avatar

Liebe Elke, Annette, Annika und Ute,

hier gibt es ja einige, die sich um Streunerchen kümmern.

Eure Arbeit ist schon etwas Besonderes, und wie Ihr es beschreibt, nicht das gleiche wie Katzenschutzarbeit mit Tieren, die Menschen bereits kennen und einmal mit ihnen zusammen gelebt haben.

Elke, ich finde es ganz toll, dass Du Dich in diese Streunerleins hineinversetzt und die Welt aus ihren Augen siehst.
Seine Arbeit selbst zu reflektieren ist sehr wichtig .
Doch, Du bist Retterin von vielen Streunern, auch wenn sie es nicht verstehen, aber man sollte immer im Kopf haben, dass sie nicht verstehen, was mit ihnen geschieht, Angst haben und trauern...

Wie ihr schreibt, aus dem Herzen heraus zu entscheiden ist richtig und es bracht Feinfühligkeit und den Sinn zum Differenzieren und Abwegen, um dies zu können.

Elke und Annette, wie schön an Kindergärten und Schulen zu gehen, das ist so sehr wichtig . Elke

Annika, klar, man lernt sie mittlerweile einzeln kennen, weiss wie sie sich verhalten, das kann ich mir gut vorstellen. Das ging uns ja bei den ausgesetzten Ratten schon so, wenn man jeden Tag da ist und das über Wochen, lernt man den Charakter der Tiere schon ein wenig einzuschätzen.

Elke, aus der Ferne finde ich Deine Arbeit mit den Steunerchen sowie Deine Gedanken nachvollziehbar und richtig, mach weiter so . Danke dass es Dich gibt

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz