Seite 3 von 5
#31 RE: Es ist nicht zu schaffen von Angelika01 30.05.2020 13:40

avatar

Kann Wilfried denn jetzt wieder helfen, wie er möchte ? Ich habe im Internet einen Aufruf gesehen, daß die Hunde aus Futtermangel Kanibalismus betreiben müssen, weißt Du da was ?

#32 RE: Es ist nicht zu schaffen von Angelika01 02.06.2020 20:28

avatar

Wie geht es Wilfried ? Kann er weiter machen oder immer noch rote Ampel ?

#33 RE: Es ist nicht zu schaffen von Jamila 04.06.2020 15:28

avatar

Wenn ich Wilfried richtig verstanden habe, werden die Ausgangsbeschränkungen in der Türkei auch aufgehoben, Gott sei Dank.

Elke hat mitgeteilt dass Tierschützerin Gabi, die auch in Duaci lebt, Platz hat und Mutter und Welpen auf ihr Grundstück holt. Sie werden geimpft,
weiter medizinisch versorgt und betreut

Vielen Dank

#34 RE: Es ist nicht zu schaffen von Angelika01 04.06.2020 22:22

avatar

Das sind doch schon mal gute Nachrichten

#35 RE: Es ist nicht zu schaffen von Jamila 08.07.2020 13:05

avatar

Der Anblick von solch kranken und mageren Tieren ist für Wilfried oft an der Tagesordnung und ich weiß, dass er vielmals nichts zu uns sagt, gerade, wenn es keine Chance mehr gibt ihnen zu helfen, weil sie zu krank und zu mager sind, dazu vielleicht noch scheu . Er sagt dann immer, warum soll ich euch damit auch noch belasten

Nun sind seit einigen Tagen diese zwei Welpen an seinem Futterplatz






















Woher sie gekommen sind, weiß er nicht, denn es ist weit und breit keine Mama in Sicht. Die beiden sind unheimlich mager und in keinem guten Zustand. Er tut was in seiner Macht steht, ob sie stark genug sind wird sich zeigen

Bei solchen Bildern muss ich oft daran denken, dass die Menschen mich fragen, warum ich Auslandstierschutz mache - nun, ich denke solche Bilder sprechen für sich. Ein Tierleben ist in der Türkei nichts wert und die meisten Menschen gehen an solchen kranken Tieren vorbei, ohne sie zu beachten oder haben noch Angst davor

Die beiden Würmchen lassen sich Gott sei Dank anfassen, aber sie sehen nicht gut aus. Wilfried wird tun, was er kann, um ihnen zu helfen. Aber mitnehmen kann er sie nicht, er ist zur Zeit total überbelegt, auch wenn die ersten Türken letzte Woche ausgereist sind..............







Ich hoffe,dass er die Kleinen zu sich holen kann, sobald Platz ist.

#36 RE: Es ist nicht zu schaffen von Rianne 08.07.2020 14:51

avatar

so entsetztlich dieses Elend, ich hoffe den beiden Zwergen kann geholfen werden...

#37 RE: Es ist nicht zu schaffen von Emily 08.07.2020 20:10

avatar

Sie sehen wirklich schlimm aus.
Kann er was für die Augen machen?
Hoffentlich kann er sie holen.

#38 RE: Es ist nicht zu schaffen von Jamila 06.08.2020 15:16

avatar

Heute hat Wilfried an einem seiner Futterplätze diese arme, halbverhungerte Seele gefunden Den hat natürlich jemand absichtlich dorthin gesetzt.

Es ist ein Junge. Wilfried hat ihn sofort mitgenommen. Er tippt darauf, dass der arme Kerl Mittelmeerkrankheiten hat.














Ich bin immer wieder erschüttert, was Menschen Tieren antun

#39 RE: Es ist nicht zu schaffen von Emily 06.08.2020 19:01

avatar

#40 RE: Es ist nicht zu schaffen von Marco und Andrea 06.08.2020 21:08

avatar

Für die arme Fellnase habe ich eben 30 Euro auf's Treuhandkonto überwiesen. Ich hoffe von Herzen das die Maus es schafft

#41 RE: Es ist nicht zu schaffen von Jamila 07.08.2020 08:39

avatar

Ganz lieben Dank für die Spende

Er geht heute zu den Mittelmeertests

#42 RE: Es ist nicht zu schaffen von Jamila 20.08.2020 14:41

avatar

Dem Jungen geht es besser.

Er hat eine Patin gefunden und heißt "Brownie". Er ist Leishmaniose positiv und bekommt Tabletten.
Wilfried sagt, er frisst gut und es geht ihm besser . Ich warte auf neue Fotos.

#43 RE: Es ist nicht zu schaffen von Jamila 20.08.2020 14:48

avatar

Dafür gibt es neue "Fälle/Felle":

Um diese arme Socke bemüht Wilfried sich schon längere Zeit . Sie ist sehr scheu. Mittlerweile hat das Mädel
soviel Vertrauen, dass Wilfried ihr Tabletten gegen Mittelmeerkrankheiten geben kann.








Schrecklich, dieses Elend zu sehen

Wilfried schreibt, dass sie sich seit ein paar Tagen berühren lässt. Sie frisst gut und er hofft, dass er sie bald zum Tierarzt fahren kann um einen vernünftigen Mittelmeertest zu machen und sie kastrieren zu lassen. Bitte Daumen drücken



#44 RE: Es ist nicht zu schaffen von Jamila 20.08.2020 14:57

avatar

Gestern Nacht hörte Wilfried im Wald nahe beim Haus eine Quiekerei. Er ist mit der Taschenlampe losgezogen und hat die 3 Welpen im Gebüsch gefunden.
Er hat sie auf der Dachterrasse plaziert weil er sonst keinen Platz mehr hat und ihnen einen Schattenplatz gebaut, da es zur Zeit wieder sehr heiß ist.
Gott sei Dank hat er das Trio mitgeholt.









Und unser Konto ist auch so gut wie leer............

#45 RE: Es ist nicht zu schaffen von Marco und Andrea 20.08.2020 21:51

avatar

Liebe Vera,

habe eben 30 Euro auf das Konto Stimme der Tiere überwiesen. Ist leider nicht sehr viel, bei all den Kosten die sich bei so vielen armen Fellnasen auf tun.
Aber wir freuen uns riesig, das es "Brownie" besser er geht und er einen lieben Paten gefunden hat.
Weißt du vielleicht, wie es den zwei Welpen vom Bericht am 6.8. geht? Sind sie noch da draußen oder konnte Wilfried sie aufnehmen?

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz