Seite 3 von 3
#31 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von Rianne 27.07.2016 18:11

avatar

Zitat von Luna

Prima, was da zusammen gekommen ist
Somit bist Du ja gut für die Reise gewappnet Marianne, und hast mit Eva noch eine tolle Unterstützung
Ihr zwei, wünsche Euch schonmal eine gute Reise, paßt gut auf Euch auf !



Danke Iris, ja da ist einiges zusammen gekommen...ich bin jedesmal überwältigt über die große Resonanz.... und freue mich so sehr, dass ich unseren rumänischen Freunden und ihren Schützlingen wieder eine Tonne an Sachspenden mitbringen kann...
und es ist in der Tat so, dass ich mit Eva eine GROSSARTIGE Unterstützung an der Seite haben werde , ich freue mich schon auf die gemeinsame Rückreise, bin gespannt, was Eva für Eindrücke gewinnt....

#32 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von Meow 27.07.2016 19:07

avatar

Freitag gibt's ja neues Geld Ich überweise noch einmal 7,50 Euro Benzinkostenzuschuss.

#33 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von Rianne 29.07.2016 12:02

avatar

Zitat von Meow

Freitag gibt's ja neues Geld Ich überweise noch einmal 7,50 Euro Benzinkostenzuschuss.



Du bist wirklich ein Schätzchen , DANKE

#34 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von gnagnie 31.07.2016 19:50

avatar

SMS von Marianne:
Hallo Walter endlich geschafft.
Das war die schlimmste Fahrt überhaupt. Soooooo viele Staus.
Ich habe bestimmt 7 Stunden nur gestanden auf verschieden Strecken.
Liebe Grüße Marianne

#35 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von Sheerah 01.08.2016 18:30

avatar

Danke für die Info, Walter
Puh, die arme Marianne ... na ja, am Wochenende war ja in einigen Bundesländern Ferienbeginn. Da kann ich mir gut vorstellen, dass verdammt viel los war auf den Autobahnen und Straßen. Hoffentlich wird es auf der Rückfahrt besser ...

#36 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von gnagnie 01.08.2016 21:41

avatar

Ja, leider nicht nur in D auch in Östereich, Ungarn und Rumänien.

Zumindest ist die Prognose für die Rückreise entspannter.

lg walter

#37 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von indian summer 14.08.2016 15:31

avatar

... 4 Tage bereits wieder zu Hause, und die Eindrücke der Sibiu-Fahrt wirken immer noch nach...

Kaum mit dem Flieger gelandet und 1 Kaffee getrunken, ging es auch schon mit den ersten Hunden los, Treffpunkt Vet-Amt. Dort warteten die restlichen aufs Einladen. Ein Häufchen Elend bestand nur aus Angst, stand da mit hängendem Kopf und pieselte gefühlte 5 Minuten unter sich. Ich hätte ihn so gerne in den Arm genommen und getröstet, aber das hätte ihn wohl komplett überfordert. Aber solche Bilder berühren einen schon sehr. Andere waren ganz locker drauf und entdeckten an der Leine die Welt am Straßenrand. Von dort näherten sich auch vorsichtig 2 Straßenhunde, die vom Futter, das aus einem gerissenen Karton auf den Boden fiel, magisch angezogen wurden. Und natürlich noch etwas mehr von uns bekamen. Nach der Kontrolle des Tierarztes und der Verabschiedung ging es um 15.00 endlich los. Marianne fuhr die erste Strecke. Sie wollte mir die Überholmanöver der rumänischen LKW Fahrer ersparen. GsD!!! Die Pausen richteten sich nach dem " Geruchtspegel " im Wageninneren.







Zwischendurch hielten wir an einem Shoppingcenter mit Takko, Kaufland, Deichmann, dm ... Beim Letzteren wurden Einmalunterlagen gekauft, da unsere " Babys " über eine seeehr kurze Durchlaufzeit verfügten. Ab Ungarn beteiligte ich mich dann an der Fahrt, und wir wechselten nach Bedarf, was ganz unproblematisch klappte. Irgendwann in der Nacht legten wir eine etwas längere Pause ein. Und Österreich empfing und verabschiedete uns mit Regen - bedeutet, es regnete nur. Ab der deutschen Grenze wurde das Wetter besser und der Wagen immer schneller. Er wollte wohl nach Hause. Spät nachmittags erreichten wir das TH Koppelweide in Wiehl, wo 11 Hunde ihr Ziel erreicht hatten und Gretel schon sehnsüchtig von ihrem neuen Herrchen erwartet wurde.




Um 20.00 gings für uns auf die letzte Etappe, und 2 Stunden später waren wir dann auch zu Hause... Mein Eindruck von der Fahrt, die Hunde verhielten sich total entspannt. Manche erwiesen sich als Yoga Experten, die sich realaxt in ihren Boxen reckelten und begeistert ihre Pfoten in die Höhe streckten. Andere wedelten mit ihrem ganzen Hinterteil, sobald wir sie nur ansprachen. Und ... während der Fahrt war es vollkommen still im Wagen, das hatte ich nicht erwartet. Sie waren einfach nur lieb. Vielen Dank Marianne für diese besondere Fahrt,

glG Eva

#38 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von Rianne 28.08.2016 22:36

avatar

So, endlich nach Wochen komme ich auch mal dazu etwas zu der Reise zu schreiben.
Diese Reise wird mir sehr lange im Gedächtnis bleiben.... sie war bis jetzt die längste und die emotional anstrengenste von allen Fahrten
Erst einmal DANKE an die liebe Eva , sie ist eine tolle Beifahrerin. Es war eine sehr angenehme Rückreise, die ich ohne Dich nicht geschafft hätte.


Am Freitagabend den 29.7. bin ich los gefahren, in der Hoffnung schon so weit Richtung Süden zu sein, dass mir die angekündigten Megastaus erspart bleiben....

na ja , die Rechnung ist nicht ganz auf gegangen, wenn ich auch ein ganzes Stück erst mal vorwärts kam.

Leider war ich gesundheitlich noch etwas angeschlagen und musste noch AB für 3 Tage nehmen, aber es ging. Der Vorteil des alleine fahrens war, dass ich mich hinlegen konnte, wenn ich müde war und eine Pause machen musste. Da ich nicht so groß bin, passte ich quer über den Fahrer-und Beifahrersitz und konnte mich wirklich ausstrecken

Nach vielen Staus und zwischendurch mal wieder fahren können, war ich endlich an der Grenze zu RO, und da war der nächste Megastau. Ich glaube ich habe 3 Stunden dort gestanden, bevor ich in RO einreisen konnte.... von dort ging es nicht wie gewohnt nach Sibiu, sondern Richtung Timisoara in ein Dorf wo ich im Zusammenhang mit 2 Hunden die mit mir nach DE zurück reisen sollten ein Übernachtungsangebot hatte.
Entgegen der Annahme ich käme gegen 18.00-19.00h dort an, war es dann 01.00 bis ich endlich dort war...
Ich habe geschlafen wie eine Tote... am nächsten Tag nach dem Frühstück und durchknuddeln von Cezar und Finny bin ich dann Richtung Sibiu aufgebrochen....
und es dauerte nicht lange und ich stand wieder in einem Stau auf der einzigen AB in RO .
Abends gegen 20.00h war ich endlich in Sibiu, mit 4 Stunden Verspätung.
Ich bin zu Andreea erst gefahren, wir haben ausgeladen und dann zu Otis Haus, wo ich während meines Aufenthaltes mit Nicola, die schon 2 Tage vor mir angekommen war, gewohnt habe.
Wir haben noch etwas gequatscht und ich bin wieder ins Bett gefallen und es war dunkel
Montag war ich eingeteilt um 10 Hunde und 2 Katzen abzuholen, 20km ausserhalb von Sibiu
Ein Helfer von Animallife begleitete mich, da es auf den Dörfer auch zu Verständigungsschwierigkeiten kommen kann.
Zuerst waren wir bei einem Schrebergarten, dem ein älterer Mann gehörte. Es stellte sich heraus, dass 3 Hunde seine privaten Hunde waren und 5 Hunde dort wild lebten. Einer war anscheinden doch schon kastriert, eine Hündin hatte gerade Welpen und er konnte uns nicht sagen, wo die Welpen waren.... er hat dann irgendwie die Hunde, die auch noch groß waren und sich wehrten angeleint (wahrscheinlich das erste mal in ihrem Leben) und wir haben sie irgendwie in die Boxen bekommen. Auf den Kastrierten Rüden musste ich einen Eimer Wasser schütten, weil er den sich wehrenden Rüden angriff, der gerade versuchte schreiend aus dem Gürtel zu kommen, den der alte Mann ihm um den Hals gelegt hatte als Halsband....GsD war ich erfolgreich mit meiner Aktion... es war schon ein ziemliches Spektakel
Der Mann schrie, der Hund schrie und der andere stürzte sich wild knurrend auf den schreienden...
Die Hunde waren dann in den Boxen, fehlten noch die Katzen, eine Katze und ein Kater... Der Mann hatte die Katze schon in der Box und wollte den Kater, der ihn auch noch Biss dazu setzen. Er stellte sich ziemlich blöd an und beide entwischten...
Ich liess ihm die Box dort und sagte ihm, dass ich heute Abend die Katzen mitnehmen werden...
Leider hatte ich keine 2. Box und der Mann hatte nichts für die Katzen
Dann fuhren wir Richtung Dorf und hielten an einem Haus wo 2 Hunde abgeholt werden sollten
Eine Hündin, die an der Kette hing (später, während der Kastra stellte sich heraus, dass sie tragend war) und eine 2. Hündin wurde hinten aus dem Garten geholt, sie hatte offensichtlich schon häufiger geworfen (hier stellte sich raus, dass sie noch Milch hatte und offensichtlich erst vor kurzem geworfen , die Kastra war ziemlich schwierig, sie hat sie GsD gut überstanden)
Und es lief noch ein hochpotenter kleiner Rüde herum, der aber nicht mitfahren durfte
Somit sind wir dann mit 8 Hunden wieder nach Sura Mica gefahren, wo in der Sporthalle kastriert wurde.
Ein Lob noch mal an dieser Stelle an das Team von RAR von Stefan Aurelius , aber auch an das Team von Animallife, die das alles organisiert haben und auch die lieben Spender nicht vergessen, ohne die das auch alles nicht möglich gewesen wäre.
Den ganzen Tag habe ich mich dann beim kastrieren aufgehalten und mich um Hunde gekümmert, wenn von den Mädels gerade niemand schauen konnte, oder um Katzen in der Aufwachphase.
Zwischendurch fertige Hunde oder Katzen abgeholt und sie wurden dann hingelegt, bis sie wach waren, dann kamen sie in Boxen oder Käfige.

Ständig wurde desinfiziert, Tücher/Laken gewechselt, jedes Tier bekam etwas frisches auf dem es lag. War etwas verunreinigt, wurde es sofort ausgetauscht. Jeder der in die Halle ging, musste sich desinfizieren, zumindest die Schuhe und die Hände.
Abends brachte ich mit einem Mädel die Hunde wieder zurück ins Dorf. Ein Hund ging sich sofort an die Kastranarbe. Der alte Mann war nicht bereit nach ihm zu sehen, da es ja nicht seiner war... leider konnte/durfte ich den Hund nicht mitnehmen
Der alte Mann wollte noch die Katze einfangen, den Kater hatte er bereits in der Box. Ich weiß nicht was er gemacht hat oder wie er sie fangen wollte auf jeden Fall hörten wir ihn plötzlich sehr laut schreien. Ah, ah , ah,
wir liefen schnell hin und er blutete heftig am Handballen und am Bein. Die Katze hatte ihn gebissen und gekratzt, ziemlich übel. Er hat sie dann laufen lassen. Wir haben den Kater mitgenommen und er meinte, er wolle ihn nicht mehr zurück...
wir rieten ihm noch zum Arzt zu gehen. Ich habe ihm eine kleine Flasche von meinem Desinfektionsmittel gegeben und wir fuhren die beiden Hofhunde zurück bringen.
Angeblich wussten sie nichts von einer Trächtigkeit der Kettenhündin, die ja normalerweise nie an der Kette ist und sie waren sehr überrascht, dass die anderen Hündin geworfen haben soll.

Wir sind zurück zur Halle haben noch mitgeholfen zu desinfizieren und aufzuräumen für den nächsten Tag und sind dann nach Hause und müde ins Bett.

So, das Bett ruft mich jetzt auch, es geht morgen wohl weiter

Spenden

Spenden

Spenden

ein Straßenhund nach der Kastra

Spenden

Spenden

sie warten darauf, dass sie "dran" kommen

#39 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von gnagnie 28.08.2016 23:49

avatar

#40 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von Polly 31.08.2016 22:54

Liebe Rianne,
vielen Dank für deinen Reisebericht und deinen Einsatz der bestimmt alles
andere als einfach ist!:
Ich ziehe meinen Hut!!
lg Polly

#41 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von Sheerah 07.09.2016 21:51

avatar

#42 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von Rianne 07.09.2016 22:41

avatar

Danke ihr lieben, das war erst der Anfang von der Reise, ich wollte einen langen Bericht schreiben, jeden Tag ausführlich, aber irgendwie komme ich nicht dazu und jetzt stehe ich schon wieder vor der nächsten Fahrt, die ausserplanmässig statt findet

nun denn
am 2. Tag habe ich dann auch noch mitgeholfen und Hunde und Katzen während der Aufwachphase mit begleitet. Zwischendurch Hunde oder Katzen auch geholt, es ging da wie am Fliesband, aber alles ruhig und ohne Stress. Die Tiere waren auch ruhig...
Einige wurden von Besitzern gebracht, manche spendeten auch etwas und fanden es großartig, was dort passierte.

Dann bin ich mit Elena Streit ins Tierheim gegangen, das städtische und mich traf der Schlag
Ich war ja einige Jahre zuvor mit Walter mal dort und wir fanden es beide schlimm, aber das war paradiesisch im Vergleich zu heute
Es waren alle Zwinger überfüllt, weil sie eine komplette Reihe leer gemacht hatten wegen Baumaßnahmen (aha)
Alles sitzt durcheinander, Rüden und Hündinnen (es wird nicht mehr kastriert), dazwischen Mütter mit Welpen oder Welpen ohne Mütter, z. T. höchstens 5 - 6 Wochen Hunde mit Verletzungen , die Welpen z. T. zu klein um das hingeworfene Futter zu fressen, es wird nicht mehr geimpft... die Mortalitätsrate bei den Welpen liegt bei über 90%

Darauf war ich NICHT vorbereitet...

Elena wollte mir Hunde zeigen, die sie reserviert hatte und kastriert und auf meine Bitte hin komplett impfen lassen und nicht nur Tollwut, wie es derzeit üblich ist...
Während wir durch die Reihen gingen, sah ich einen Dackelmix und mich traf der Schlag, weil ich dachte es wäre Dali, so habe ich für mich einen Hund genannt, den ich vor 2 Jahren am Bruckenthalmuseum in Sibiu kennengelernt hatte, ein freundlicher, verfressener kleiner Kerl. Da es während einer Daliausstellung war, habe ich ihn so genannt. In der ersten Annahme Dali sitzt dort in dem Grauen, habe ich zu Elena gesagt, den nehme ich jetzt mit. Sie war sehr erstaunt, aber hat mit den Arbeitern gesprochen. Sie sind in den Zwinger rein, ich bin weg gegangen um mein Auto zu holen und die Box vorzubereiten.
Ich hörte dann lautes Gebell und dann kam ein Arbeiter mit dieser schrecklichen Schlinge mit der Stange dran.. und dann haben sie den armen kleinen Kerl hinter sich her gezogen bis zu meinem Bus. Dann wurde er auf den Boden gedrückt, bekam eine Tollwutimpfung und den Chip. Ich musste versprechen, dass er kastriert wird, weil sie sonst die Hunde nicht raus geben.
Die Zunge von Dali wurde schon blau und Elena meinte willst du den wirklich, der beisst. Ja, den will ich.
Ich habe ihn genommen, er hat mir nichts gemacht und ihn in die Box gesetzt. Vorher hatte ich mit Claudiu wegen der Pension telefoniert.

Wir sind dann gefahren und ich habe den kleinen Kerl nach Mag ins Dorf in die Pension gebracht.
Am nächsten Tag bin ich wieder mit Elena ins Tierheim, dort haben wir dann 2 der reservierten Hunde noch raus geholt (eine Hündin und einen Rüden), angefragt hatte ich damals für einen 3-6jährigen Rüden , verträglich und reserviert wurden 2 HÜndinnen, wovon eine verschwunden war, am nächsten Tag war sie doch da, mit 2 Welpen, die 2 Wochen alt waren... seltsam, die wurden doch alle kastriert...., aber das so am Rande... und dann sah ich Lisa... eine junge Hündin mit einem dick geschwollenen Bein. Ich fragte was mit ihr denn sei, Schulterzucken... die wird morgen getötet...
Ich habe sie auch mitgenommen und gleich zum TA gebracht. Da die Arbeiter mit den anderen beiden Hunden beschäftigt waren, habe ich mit einem Jungen, Robbi der dort manchmal hilft, die Maus aus dem Zwinger geholt und vorsichtig ins Auto getragen, ich wollte nicht, dass die Arbeiter Hand an sie legen...
Wir sind zum TA und zum röntgen... Bruch... sie bekam Schmerzmittel und Antibiotikum und ist mit den anderen auch in die Pension...

Dann war ich wieder bei der Kastraaktion und habe Hunde begleitet...
So viel Elend , so viele Straßenhunde, Kettenhunde..
Ein Hund, den ich dann auch reserviert habe wurde von seinem herzlosen Besitzer abgegeben, wir nannten ihn Jumpy und er war während meines Aufenthaltes mit mit zusammen...
Ein Welpchen, kleine Hündin ca. 4,5 Monate wurde auch von der STraße genommen und kastriert, sollte zurück auf die Straße, ich habe es nicht zugelassen und die kleine untergebracht....
Sie ist inzwischen in DE und glücklich in ihrer Familie eine Hündin hat mich sehr berührt während der Aufwachphase, sie kam mit noch 2 Hunden auch von der Straße, ich habe gesagt, ich nehme sie nach DE und der Mann der sie gebracht hatte mit seinem Sohn sagte nein...
Drei Tage später kam über fb die Zusage, ich könne sie mitnehmen...
Christina und ich haben sie gesucht.... und gefunden , wir hatten Futter mitgebracht, sie haben sich sehr gefreut..
und Albutza... ich war in der Hocke kommt auf mich zu, legt ihre Pfoten auf meine Schultern und leckte mir das Gesicht ab....

Ich war geflasht und ich befürchte, sie wird bei mir bleiben...

Zwischendurch wieder in die Pension gefahren, meine Hunde geholt, zum TA impfen, etc.
Ich wollte nicht, dass die Mädels unnötig mehr Arbeit hatten durch meinen Alleingang ins städtische Tierheim...

Es gibt noch einen Hund dort, der geimfpt worden war und kastriert, aber ich weiß aktuell nicht wie ich es machen soll...

Vielleicht findet sich im Oktober eine Lösung...
Momentan zahle ich 250 Euro für die 3 Hunde im Monat für die Pension... Dali fährt im Oktober auf jeden Fall mit, Roxi hoffentlich und Lisa, die noch einen Tag vor meiner Abreise operiert worden war, das ist auch noch so eine Geschichte.... muss noch mal operiert werden. Sie hat eine Platte rein bekommen, die wieder raus muss und sie muss auch noch kastriert werden...
150 Euro habe ich mal überwiesen, habe aber noch keine Größe wie hoch die Kosten wirklich sind...

13 Hunde hatte ich reserviert... einige kann ich mitnehmen im Oktober, ein Welpe ist gestorben , Zwingerhusten... ich hoffe die anderen schaffen es... sie können frühestens Ende November ausreisen

Leider habe ich nicht genug Plätze und mit direktvermittlung bei Welpen kommt auch nicht wirklich was...

na ja, ich tue was geht...

ich hänge noch ein paar Fotos an... und DANKE Euch für Eure Geduld, dass ich so spät mit dem Bericht war...
Erst brauchte ich wirklich Zeit, um all die Eindrücke zu verarbeiten und dann war hier dann ständig was los... ich hatte ja auch Welpen mitgebracht, die zu mir kamen, Vorbesuche, Gespräche, Spenden abholen, vermitteln, etc. und ich musste auch wieder arbeiten...

DANKE noch mal an EVA...

und jetzt fahre ich überraschenderweise am 1.10. schon wieder...

#43 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von Rianne 07.09.2016 22:53

avatar

dieser arme, an Demodex oder Sarcoptes leidende junge Rüde musste zurück auf die Straße

dieser liebe Kerl sitzt schon ca 1 Jahr im städtischen Tierheim, ich weiß nicht, was die Kriterien sind wer getötet wird.... nach 14 Tagen dürfen sie...

hinten Bella (ist in DE , Tierheim Wiehl-Koppelweide) und vorne mit grünem Geschirr Robbi, der mit uns gefahren ist

Dali und Lisa beim TA

Albutza und ich

vor Einer Woche konnte sie endlich in ein Gehege zu einem Rüden, sie ist ca. 10 Monate jung... die ganze Zeit habe ich gebangt... die beiden anderen sind leider noch auf der Straße

#44 RE: 11. Spendenfahrt nach Sibiu am 29.7. von Rianne 07.09.2016 22:58

avatar

Dali

noch im städtischen Tierheim

auch sie musste nach der Kastra zurück auf die Straße

die Mama mit ihren Welpen haben wir mitgenommen. Sie sind ins Tierheim Wiehl Koppelweide gekommen , das ist eines der Gehege, wo die Mädels Hunde unterbringen können...

Jumpy, der von seinem Besitzer zurückgelassen wurde... so ein netter Hund....

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz