Seite 5 von 5
#61 RE: 10. Spendenfahrt nach Sibiu im März 2016 von Rianne 29.03.2016 18:57

avatar

Zitat von andrea.72

Ich freue mich, dass alles so relativ gut geklappt hat und ihr wieder heil angekommen seid. Einige Sachen waren auch von meinen Eltern; waren zuerst skeptisch, ob die Sachen auch wirklich ankommen - hab sie lang genug bearbeitet Kann ihnen jetzt auch Fotos zeigen. Einige der letzten Medikamente von Anschy haben jetzt auch ihre Verwendung gefunden...



Wie schön , ja es kommt immer alles an... manchmal verspätet, weil Futter immer vorrang hat und Medis natürlich
Die Medikamente sind versehentlich mitgefahren muss ich gestehen, da ich ja den Anruf bekam bevor wir los fuhren, haben wir ja alles durchgeguckt und viele Sachen sind hiergeblieben , na ja die nächste Fahrt werde ich alles gut durchmischen und zwischen stopfen

#62 RE: 10. Spendenfahrt nach Sibiu im März 2016 von Rianne 29.03.2016 19:07

avatar

Judit holte uns ab und wir fuhren in die Stadt, wo sie auf 2 verschiedenen Höfen insgesamt 6 Hunde betreut....

Gogo, kenne ich seit 2012, verrückte Nudel, sehr lieb

Cristina, kenne ich seit 2012 , nette, etwas schüchteren Hündin

Tisha ist mit uns gefahren, ältere Hündin, die ein sch... Leben hatte

Welpchen Jessy fuhr auch mit , ist auf "PS"

Lisa, kenne sie seit 2012, wie gerne würde ich sie mitnehmen , ihre Geschwister sind in DE vermittelt, sie ist die letzte... Ada ihre Schwester ist im August mitgefahren in 2015 mit Bruder Bobby.

Das Gelände, auf dem Tisha, Jessy, Lisa und lebten.

Dadurch, dass 2 Hunde gefahren sind, sind andere wieder nachgerückt

#63 RE: 10. Spendenfahrt nach Sibiu im März 2016 von Rianne 29.03.2016 19:16

avatar

und die traurigen Mäuse in Natur... sie leben auf dem hinteren Grundstück einer Firma, in reizarmer Umgebung



diese junge Hündin hat angefangen ihre Rute kaputt zu beissen , sie musste amputiert werden, deshalb der Kragen....

Tigra und

Jane, alte Bekannte , ca. 1,5 Jahre jetzt

Verzweiflung...

Neuzugang ohne Namen

re. Charly, netter junger Rüde



die verwilderte Mutter von Jessy, die aus dem Gehege geflüchtet ist, jedoch neben dem Gelände auf dem Feld bleibt. Es wird versucht sie zu fangen um sie zu kastrieren. Damit sie nicht abwandert, wird sie gefüttert. Ein Versuch sie mit der Distanznarkose zu erwischen scheiterte an mangelnder Treffsicherheit des TA

diese Hündin war ein kleiner Wuschel im letzten Jahr ....

so viele schöne Hunde.... einige warten seit Jahren darauf entdeckt zu werden....
immer wieder bekannte Gesichter



















ich verzichte darauf weitere Bilder hochzuladen, ich denke man bekommt ganz gut einen Eindruck.
Von Natur aus fuhren wir zu Oti und verbrachten dort den Montagabend. Cristina holte uns dann gegen 21.00h dort ab und wir fuhren wieder in die Berge, wo Cristina und Mihai wohnen.

Dienstagmorgen brachte Cristina uns zu Andreea mit unserem Gepäck, da wir die letzten beiden Nächte dort verbinden wollten.

Wir beschäftigten uns mit den Zwergen, gingen zu Georgiana und verbrachten dort den Mittag.















ratet mal, wer mein Favorit ist

Später gingen wir mit Andreea etwas essen.
Während des Essens kam Kiki, eine Freiwillige von AL und berichtete, ein Bekannter hätte 20km ausserhalb von Sibiu einen Sack mit ca. 4-5 Wochen alten Welpen gefunden und sie fragte ob Andreea einen Platz wüsste. Der Bekannte würde in 2 Stunden wieder zurück fahren und dann die Zwerge mitnehmen....
Andreea wusste keinen Platz... ich wäre am liebsten aufgesprungen und los gefahren um die Mäuse zu holen... leider wusste ich nicht in welche Richtung
Na ja, Kiki und ihr Bekannter haben sich gekümmert.... aber der Schock sass schon tief.
Ich fragte Andreea, ob es nicht besser wäre sie einzuschläfern als im Sack auf der Straße zu lassen. Sie meinte, nein wenn sie so alt schon sind schläfern wir nie ein. Vielleicht erbarmt sich ja jemand ihrer, wenn wir sie töten haben sie überhaupt keine Chance....

Abends haben wir noch was zusammen gesessen und sind dann in die Betten gefallen
Am nächsten Morgen ging es zum Tierheim von den Mädels, wo wir uns den Fortschritt des Baues anschauten















das städtische Tierheim liegt direkt daneben

leider wird hier nicht mehr kastriert, es sei denn ein Hund soll adoptiert werden... dafür wird getötet

Anschließend fuhren wir noch zu Codita...
Der arme kleine Kerl wurde ca. 11 Jahre geliebt, lebte mit seinem Frauchen im Haus. Dann starb sein Frauchen und Codita hätte sich beinahe auf der Straße wieder gefunden. Eine Nachbarin, auch Freundin von Coditas Frauchen setzte sich für das 3 Beinchen ein und er durfte im Hof bleiben.
Leider kann die alte Dame ihn nicht zu sich nehmen, da sie auch einen Hund hat und Codita, der sein Leben lang nur Einzelprinz war, nicht wirklich verträglich ist. Vielleicht kann man ihn an eine souveräne Hündin gewöhnen...
Nun denn, der arme Kerl muss in den nächsten Wochen auch vom Hof weg, da das Haus verkauft wird. Der Sohn der Frau war dort, Codita ist ihm ins Haus hinterher gelaufen... er wurde wieder heraus getreten





Dann ist Andreea noch etwas ausserhalb mit uns gefahren, ein wunderschönes Dorf, dort lebt ihre Oma, bei der wir kurz waren auf einen Kaffee.
Die alte Dame hat noch ein Plumpsklo.....
Sehr schönes Haus, in dem sie alleine lebt, mit ihrem Rauhaardackelmix, der so dick ist, dass man annehmen könnte, hier ist Wildschwein eingekreuzt, eine genetische Mutation. Andreea war immer der Annahmne, der Hund sei krank und wollte ihn mit zum Arzt nehmen... Na ja , noch ist die Hündin nicht krank.... die Oma füttert zu gut....

Abends sind noch ein paar Mädels zu Andreea gekommen, wir haben zusammen gegessen und noch erzählt, dann haben Svenja und ich uns davon geschlichen um schnell noch die Boxen zusammen zu bauen...
Donnerstag morgen haben wir dann die Käfige und Boxen angeordnet, bis Cristina uns abholte. Wir sind dann zu Tisha und Jessy gefahren, haben die Mäuse angezogen und sind zum Vet-Amt, wo die anderen bereits warteten...

Die Zwerge aus Natur waren so gestresst, dass sie den Käfig in Georgianas Auto vollgekotet hatten und in ihrem Kot saßen... entsprechende olfaktorische Herausforderung als sie in den Bus gesetzt wurden....

Der Veterinär Hr. Dr. Josan hatte alle bereits ausgelesen und dann hieß es wieder warten... meist dauert es so eine Stunde, bis ich die Unterlagen bekomme, diesmal mussten wir 3 Stunden warten, da die Internetverbindung in SEINEM Büro zusammen gebrochen war. Nach ca. 2 Stunden und 45 Minuten ist er dann netterweise in das Nachbarbüro gegangen und ca. 10 Minuten später hatten wir unsere Papiere....

wir konnten endlich fahren...

Die Fahrt war anstrengend, verlief aber ohne große Probleme. Freitagnachmittag gegen 16.30h waren wir endlich in Wiehl wo 13 von den 15 Schätzen an Bord Endziel hatten. Ich hatte unterwegs meine Stimme irgendwo verloren, sonst alles ok.
Jessy und Draga konnten sich die Beine noch vertreten und dann fuhren wir weiter nach Kleve...

Wieder haben wir es geschafft, Dank der Mithilfe von vielen nach Rumänien zu fahren, einen Bus voller Spenden zu bringen und 15 Seelchen die Chance auf eine Zukunft zu geben.

Ende Juli werde ich wieder fahren, dann wird es etwas ganz besonderes werden... es ist eine Kastrationsaktion geplant mir RAR und ihren Ärzteteam. Sie wollen eine Woche lang 50 Tiere täglich kastrieren. Wir werden die Tiere einsammeln in den umliegenden Dörfern und anschließend wieder zurück bringen...
Hierfür werden auch Sponsoren benötigt, das Ganze muss auch finanziert werden...
Ich finde es eine sehr wichtige Aktion, es war auffallend, dass es wieder mehr Straßentiere gab. Ich habe die Mädels gefragt und sie bestätigten dies...


Ich hoffe, ich habe nicht zu konfus geschrieben und konnte Euch ein wenig teilhaben lassen an der Fahrt.

DANKE noch am an ALLE , die wieder so fleissig mithalfen die Reise zu ermöglichen

#64 RE: 10. Spendenfahrt nach Sibiu im März 2016 von andrea.72 29.03.2016 20:23

avatar

Vielen lieben Dank für den ausführlichen Bericht!
Nur das Carnikur war knapp abgelaufen, der Rest noch länger bis lang haltbar.
L.G.

#65 RE: 10. Spendenfahrt nach Sibiu im März 2016 von Rianne 29.03.2016 20:35

avatar

Zitat von andrea.72

Vielen lieben Dank für den ausführlichen Bericht!
Nur das Carnikur war knapp abgelaufen, der Rest noch länger bis lang haltbar.
L.G.



Kein Thema... Das Ding ist, Medikamente dürfen nicht eingeführt werden , ich hatte es schlichtweg übersehen
bei der nächten Fahrt werde ich es wieder so handhaben wie immer und alles mitnehmen was benötigt wird

DANKE noch mal

#66 RE: 10. Spendenfahrt nach Sibiu im März 2016 von Iris Leinert 29.03.2016 22:56

avatar

Boah - was für ein Tripp , ich kann mir gut vorstellen, wie schwer dir das Herz ist, wenn du diese Wesen zurücklassen musst
Danke für deinen Bericht uns vor allen Dingen für die Strapazen an Leib und Seele, die du auf dich nimmst um wenigstens ein paaren die Chance auf ein schönes Leben zu geben.

Wenn du weißt, was genau du für die nächste Fahrt im Juni am dringendsten brauchst, gib bitte rechtzeitig Bescheid, ja?

Viele Grüße
Iris

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz