Seite 19 von 27
#271 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von Team-Benny 28.02.2014 10:55

avatar

Eine richtiger Mann braucht eben sein Nuckelkissen im Mädchenbett.





#272 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von Team-Benny 28.02.2014 21:41

avatar

Die "kleine" Zoey. Heute mussten wir wieder zum TA, da sie immer noch nicht selbstständig futtern kann. Mittlerweile ist ihr Gewicht auf 2,3 kg, aber es ist noch ein langer Weg bis zu ihrem Normalgewicht.

















Zitat
so und nu is schluss DU bleibst und damit BASTA
So, Kathrin hat gesprochen 11-ja



Liebe Kathrin, Du bist ein absolut lieber Mensch. Aber es sind ja noch mehr Gründe und viel ist passiert. Habe aber auch nicht geschrieben, das es sofort sein wird. Möchte auch auf diesem Weg keine Aufmerksamkeit erhaschen, sondern einfach nur sagen, es kann sein und ich will dazu auch gar nichts mehr schreiben, da es dann mein Entschluss ist. Ich werde hier nicht mehr für etwas fragen, habe da auch meine Gründe. Aber natürlich werde ich für die Näschen alles versuchen und kämpfen, solange es mir möglich ist. Und wenn es nicht mehr geht, kann ich mit reinem Gewissen aufhören. Man wird sehen, was die Zeit bringt.

@ Ute I.
Hier das zweite Kuschelkissen in Aktion



Das dritte Kissen kann ich ja nicht zeigen, ist aber auch in Aktion bei Hope.

#273 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von olli 01.03.2014 00:07

avatar

Hallo Elke,

Zoey wird über Dr. Hoelter ein Päckchen bekommen.
Inhalt: Hills a/d und Nutical

#274 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von Kathrin 01.03.2014 17:52

avatar

himmel warum kann die kleine maus nicht fressen
ok elke akzeptiert

#275 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von Team-Benny 01.03.2014 20:23

avatar

Liebe Kathrin, ich glaube, langsam öffnet sie mir ihre Seele und zeigt mir, was sie kennt und wie sie gelebt hat. Heute hat sie mir gezeigt, dass sie wohl in einem Bad gelebt hat. Ich hatte sie heute bei mir, als ich ins Bad ging, um mir die Haare zu waschen. Zielstrebig ging sie zum Waschbecken, um dort Wasser zu trinken. Sie leckte solange an dem Wasserhahn, bis ich ihn ein wenig aufgedreht habe. Danach ging sie in die Dusche, rollte sich zusammen und wartete, bis ich fertig war. Ich glaube, sie hat von Wasser gelebt, feste Nahrung kannte sie nicht. Sie kennt auch kein Spielzeug, keinen Kratzbaum oder ein weiches Kuschelkörbchen. Wenn sie alleine ist, legt sie sich ins Katzenklo zum schlafen.
Aber heute hatte ich einen kleinen Erfolg. Meine Näschen hatten wieder lieben Besuch und so habe ich Zoey ins Zimmer von Jani geholt. Plötzlich knabberte sie ein wenig Trofu und fraß ein paar Happen Nafu. Vielleicht sollte der Zausel ihre Näpfe auch mal ansabbern.

Auch Hope hatte sich über den Besuch sehr gefreut. Sie konnte gar nicht genug Streicheleinheiten von ihnen bekommen und der Mann war hin und weg. Mir stehen immer die Tränen in den Augen, wenn ich sie so sehe. Acht Wochen isoliert, immer die schmerzhaften Spritzen tapfer ausgehalten und dabei immer den Tod vor Augen. Und nun ist sie unser aller, kleines Wunder. Es gibt sie, die kleinen Schutzengel für die Näschen. Ich glaube ganz feste daran.

Ja, und nun bin ich absolut groggy. Seit gestern sind die Schübe enorm stark und ich habe das Gefühl, meine linke Gesichtshäfte ist verbrannt. So schmerzt die Haut schon. Musste nun auch von 600mg auf 1200 mg gehen, damit ich überhaupt was schaffe. Morgen noch die Zeitungen, aber Montag Nachmittag liege ich dann im Bette. Das habe mir ganz feste vorgenommen. Hoffe, ich kann wieder etwas runter gehen mit der Dosierung, weil die Tabletten mich schon ganz schön vernebeln.

Sodale, und nun muss ich wieder. Die Näschen müssen ins Bette.

#276 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von olli 01.03.2014 21:27

avatar

Gute Besserung für dich, liebe Elke.
Das ist ja schrecklich diese Krankheit.

#277 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von Team-Benny 02.03.2014 17:46

avatar

Sonntag - einfach mal die Seele baumeln lassen.





































































Noch ein kleiner Nachsatz: Zoey ist verliebt. Sie liebäugelt mit dem Zausel, obwohl der ihr immer eine knallt. Wahrscheinlich steht sie auf solche Typen.

#278 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von Team-Benny 03.03.2014 16:07

avatar

Zoey, kleine Maus auf einen langen Weg ins neue Glück

Als Zoey bei uns einzog, dachte ich noch, „na ja, ein kleines, unterernährtes Bündel, ziemlich ausgetrocknet und voller Flöhe, das bekommen wir wieder schnell hin.“ Was Zoey mir dann in kleinen Schritten offenbarte, war für mich erschreckend, denn je mehr sie sich öffnet, umso mehr erlebe ich ihre Geschichte.
Zoey kennt nichts. Oft sitzt sie stundenlang an der gleichen Stelle und starrt entweder den Boden oder den Napf an. Seit Tagen versuche ich nun sie zu animieren, ihr verschiedene Spielzeuge anzubieten und die schönsten Leckereien. Sie sitzt dann einfach nur da und wartet. Worauf, das weiß ich nicht. Manchmal habe ich das Gefühl, sie hat sich eigentlich schon aufgegeben. Aber sie kennt mich ja noch nicht, denn ein Aufgeben kommt bei uns nicht vor. Und daher versuche ich weiter, Tag für Tag, ihr das Leben ein wenig zurück zu bringen. Ein Leben, welches sie wahrscheinlich gar nicht hatte.
In der Zeit, in der Zoey nun schon bei uns wohnt, konnte ich einiges von ihr erfahren. Zoey wurde wohl in einem Bad gehalten. Denn Zimmer kennt sie nicht. Sie machen ihr Angst und dann setzt sie sich in eine Ecke und dort bleibt sie, bis ich sie wieder raus trage. Futter wird sie nie gesehen haben, denn sie kann nicht kauen. Muss ihr alles über eine Spritze einflößen, damit sie wieder zu Kräften kommt. In kleinen Schritten und mit viel Mühe versuche ich nun, ihr den Napf und festes Futter beizubringen. Hin und wieder versucht sie das Kauen, aber sie lässt es dann auch wieder. Mittlerweile haben wir einen kleinen Deal. Ich bleibe bei ihr am Napf und streichel sie, wenn sie ein wenig Futter zu sich nimmt. Damit ihr die Vitamine zugeführt werden, bekommt sie Nutri Cal und natürlich täglich Kolostrum. So konnte ich in der Zeit die Maus von 1,2 kg auf 2,3 kg peppen, aber es ist immer noch viel zu wenig für sie. Man spürt immer noch die Knochen sehr stark. Ob ihr Fell hinten und auf dem Rücken noch nachwachsen wird, ich weiß es nicht. Sie sieht teilweise wie gerupft aus.
Mittlerweile erkennt sie mich und weiß, dass ich ihr Freund bin. Für ein paar Minuten kann ich sie aus ihrer Erstarrung holen und dann leuchten ihre kleinen, traurigen Augen ein wenig. Auf den Arm kann man sie noch nicht so nehmen, dann hat sie Schmerzen. Nach den ersten, festen Brocken hatte sie so einen festen Kot, dass der Darm beim pressen nach vorne gefallen ist. Sie hat nichts zuzusetzen. Ihr kleiner Körper wird nur noch durch Haut und Knochen zusammen gehalten. Sie bekommt jetzt über die Spritze einen Brei aus Babymilch, Soßenfutter und ein wenig Öl, damit der Kot nicht mehr so hart wird. Als Festfutter bekommt sie ein Futter aus kleinen Stückchen mit viel Soße, die sie nicht solange kauen muss, da sie sehr schnell ermüdet und dann nur wenig frisst. Ja, und so versuche ich weiter, sie zu peppen und an normales Katzenfutter zu gewöhnen.
Trinken aus einem Napf kannte sie nicht. Hatte alles probiert. Über Leitungswasser, bis hin zu Katzenwasser und natürlich Katzenmilch. Aber nichts. Sie saß nur davor und starte es an. Mittlerweile kennt sie das und trinkt nun auch aus einem Napf.
Aber auch sie hat mir einiges gezeigt. An einem Tag nahm ich sie mit ins Bad, weil ich mir schnell die Haare waschen wollte und sie mich ja nicht stört. Plötzlich kommt Leben in die Maus. Sie will vom Arm, läuft auf den Waschtisch zu, klettert hoch und versucht, aus dem Wasserhahn zu trinken. Als dies nicht klappte, setzte sie sich hin und sah mich an, als wolle sie sagen, „kannst Du mir mal das Wasser andrehen?“ Und sie konnte so sehr gut trinken. Hat da eine Technik, die selbst mich verblüffte. Als sie fertig war, lief sie zur Duschkabine, kletterte rein und rollte sich dort zusammen. Keine zwei Sekunden später war sie eingeschlafen.
Ich stand da, konnte in dem Moment noch gar nicht umsetzen, was ich da gesehen habe. Habe auch gedacht, ich bin ein wenig verrückt, aber dieses Spiel wiederholt sie jedes Mal, wenn ich sie mit ins Badezimmer nehme. Darum denke ich jetzt, dass die Maus in einem Bad gelebt hat. Denn im Bad fühlt sie sich wohl, kennt sich aus, lebt auf, ihre Augen leuchten und sie läuft wie eine kleine, selbstbewusste Hummel durch den Raum. Im Bad fühlt sie sich sicher und wohl, sie unterhält sich mit mir und ist dort eine ganz andere Katze. Nun würden bestimmt einige sagen, dann lasse sie doch im Bad und fütter sie da. Aber das mache ich nicht. Sie soll ja die alte Verknüpfung verlernen und neue Verknüpfungen erlernen. Lasse ich sie jetzt im Bad, wird sie nie umdenken können und alles andere, außerhalb des Badezimmers, wird ihr weiterhin Angst machen. Ich möchte, dass sie eine Katze wird, die auch die schönen Seiten außerhalb des Badezimmers kennen lernt und für sich umsetzen kann.
Langsam führe ich sie auch an unsere Katzen ran. Mit Baghira habe ich angefangen, weil er wirklich alles und jeden mag und auch deren Eigenarten akzeptiert und gut wegstecken kann. Am nächsten Tag habe ich sie dann mit ins Janis Zimmer genommen. Bei allen Katzen, bis auf unseren verwöhnten Paul, hatte sie keine Probleme. Sie hat noch Angst und faucht, wenn sie zu nahe komme. Aber meine Katzen kennen das und wissen damit umzugehen. Einen Tag später habe ich sie dann zu Janis gebracht und bin dann raus gegangen. Ich wollte, dass sie zehn Minuten für sich hat und natürlich soll sie sich ja auch langsam von mir abnabeln. So sehr ich die kleine Maus mittlerweile auch liebe, aber sie ist eine Katze und ich bin ein Mensch. Sie muss andere Katzen kennen lernen und auch lernen, mit ihnen und ihren Eigenarten umzugehen.
Es ist noch ein langer Weg, aber ich weiß, wir werden jede Hürde gemeinsam meistern und in ein paar Wochen läuft eine süße Maus mit leuchtenden Augen durch die Etage und diese Maus heißt Zoey.


Kleiner Nachsatz: Wenn sie Stress hat, baut sie ab. So hat sie durch den Karnevalsumzug, der ja bei uns am Haus viel Lärm verursacht hat, die Besucher und die anderen Katzen, ganz schnell wieder 280 g verloren. Also gibt es jetzt wieder etwas mehr Babynahrumg und etwas weniger Stress. Auch ich lerne noch dazu. Heute wog sie 2020 g. Viel zu wenig für eine Katze.

#279 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von Kathrin 03.03.2014 19:02

avatar

nicht nur Zoey ist dem ganzen stress von diesen karnevalsumzügen ausgesetzt mir tun auch vor allem die pferde leid die dort mit laufen müßen
krach und lärm kann kein tier ertragen da sind sie genauso empfindlich wie wir menschen !
aber nun ist ja alles vorbei und ich glaube das die maus wieder zur ruhe kommt und auch wieder zu nehmen wird ?

#280 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von Kathrin 03.03.2014 19:05

avatar

UND DAS MEINE LIEBE ELKE IST FÜR DICH ? ?
[img][/img]

#281 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von Team-Benny 03.03.2014 19:52

avatar

Zitat von Kathrin

UND DAS MEINE LIEBE ELKE IST FÜR DICH ? ?
[img][/img]



Ja Kathrin, das sagt sich so leicht. Aber leider habe ich kein Glück. Falle immer wieder mit meiner Dummheit rein. Aber im nächsten Leben halte ich mich dann an Deinen Bildspruch.

#282 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von Kathrin 03.03.2014 19:56

avatar

Zitat von Team-Benny

Zitat von Kathrin

UND DAS MEINE LIEBE ELKE IST FÜR DICH ? ?
[img][/img]



Ja Kathrin, das sagt sich so leicht. Aber leider habe ich kein Glück. Falle immer wieder mit meiner Dummheit rein. Aber im nächsten Leben halte ich mich dann an Deinen Bildspruch.




nein meine liebe JETZT mußt du es so halten und ich handel schon lange danach denn ich weiß nicht was morgen ist drum genieße jeden tag und denke ihr könnt mich alle mal

#283 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von Team-Benny 03.03.2014 20:00

avatar

Zitat von Kathrin

Zitat von Team-Benny

Zitat von Kathrin

UND DAS MEINE LIEBE ELKE IST FÜR DICH ? ?
[img][/img]



Ja Kathrin, das sagt sich so leicht. Aber leider habe ich kein Glück. Falle immer wieder mit meiner Dummheit rein. Aber im nächsten Leben halte ich mich dann an Deinen Bildspruch.




nein meine liebe JETZT mußt du es so halten und ich handel schon lange danach denn ich weiß nicht was morgen ist drum genieße jeden tag und denke ihr könnt mich alle mal




Ich versuch`s.

#284 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von Team-Benny 04.03.2014 09:20

avatar

Morgen zusammen,

langsam entwickelt sich Zoey zu einer kleine, selbstbewußten Katze. Sie zeigt mir in ihren Wachphasen immer mehr, was sie möchte und was nicht. Nutze sie dann auch, bevor sie wieder in ihre Lethargie verfällt. Sie erinnert mich immer mehr an Lisa. Mit ihr hatte 1998 auch so einen Kampf und irgendwann waren wir die besten Freunde und uns verband ein starkes Band, was ich auch heute noch spüre. Auch, wenn es blöd klingt, aber ich vermisse Lisa immer noch noch sehr stark. Ich liebe meine Zöglinge und möchte auch keinen missen, aber bei Lisa war es anders. Sie war mir immer so nahe, wir verstanden uns blind und jeder wußte ohne Worte, was der andere mag und was nicht. Bei keinem Menschen habe ich so eine Freundschaft je erleben dürfen. Nun ist sie schon über ein Jahr tot, aber mir kommt es immer noch vor, als wäre sie erst gestern von mir gegangen. Und manchmal denke ich, Lisa schickt mir all die Problemfellchen, mit denen ich richtig kämpfen muss, bevor ich sie in ihr neues Glück entlassen kann. Und manchmal habe ich das Gefühl, wenn ich im Garten stehe und mir vor Verzweiflung, weil mir wieder ein Näschen den letzten Nerv raubt, eine rauche und grübel, was ich besser machen kann, dass sie da oben auf einem Stern sitzt und zu mir runter grinst. Ich bin sicher, Lisa ist auch da oben noch meine beste Freundin und diese Freundschaft kann auch der Tot nicht zerstören, weil sie mit einem Band der Liebe gehalten wird.



Zu dem Zausel habe ich auch viel zu erzählen. Hatte ihn ja in Paul geändert, aber das gefällt uns beiden nicht. Nun heißt er Oliver und der Name gefällt ihm gut. Er hört schon darauf und stolziert wie ein Pfau, wenn ich ihn rufe, zu mir. Er ist aber auch manchmal etwas unberechenbar. Dann prügelt er auf die Katzen ein und wenn ich ihn maßregel, er aber immer noch in Fahrt ist, greift er auch mich an. Wenn ich dann mit ihm schimpfe, geht er in seine Ecke, fällt um und bleibt mit dem Rücken zu mir liegen, bis ich mich bei ihm entschuldigt habe. Er muss noch viel lernen, denkt immer, es geht nur nach seinem Kopf und er ist Mamas Liebling. Man könnte ihn auch in Einzelhaltung abgeben, aber da bin ich mir nicht mehr sicher, ob er die neuen Besitzer dann nicht manipuliert und irgendwann sein Recht mit Angriffen einfordern will. Denn, wenn es ihm nicht passt, probiert er schon seine Grenzen und wenn man unsicher ist, merkt er das sofort. Bei mir kann er ja nicht so, aber man weiß ja nie, wie nachgiebig die neuen Besitzer sind. Also arbeite ich weiter daran, dass er sich in einer Gruppe einfügen kann und weiß, dass sein Platz nicht der Prinzenstuhl ist.

Limpi ist ein Traumkater. Er ist ein Geschenk an alle, die Geduld mit Katzen haben. Er ist ruhig, geht jedem Streit aus dem Weg und ist ein absolut geduldiger Kater. Nur mit Baggi, da sieht die Sache ein wenig anders aus. Da macht er Blödsinn, dass man schon nicht mehr shcimpfen kann. Gestern z.B. haben sie mir mein Badezommer umgeräumt. Denn Oliver kann schon Türen öffnen und die Beiden haben dann losgelegt. Fand sie dann schlafend unter einem aus dem Regal herausgerissen Stapel Handtücher. Natürlich war keiner von Beiden das. Die Handtücher sind aus dem Regal gesprungen und haben sie einfach angegriffen.
Mittlerweile kommt er auch schon zu mir, wenn ich ins Zimmer komme und fordert liebevoll seine Schmuseeinheiten ein. Er ist so sanft, zart und lieb, dass man ihn stundelnag streicheln möchte. Er legt sich auch schon auf den Rücken und lässt sich den kleinen, dicken Bauch kraulen. Bei anderen macht er das noch nicht. Da bleibt er weiterhin im Abstand sitzen und beobachtet. Aber ist auch egal, er soll selber entscheiden, wann er sich wem öffnet. Er ist ein Familienmitglied und wird es auch bleiben. Spare ja zurzeit für seine Behandlung, aber bin immer noch nicht sicher, was wir am Ende machen werden. Auf jeden Fall soll es das Beste für ihn sein.

Hope hat vorsichtige Bewerber, aber sie haben noch etwas Angst, weil Hope ja diese Krankheit hatte. Aber führe sie in kleinen Schritten ehrlich da ran und werde auch meinen TA mit einbeziehen, dass sie sicher sien können, wir belügen sie nicht.

Tja, und allen anderen geht es gut. Sie genießen die warme Frühlingssonne, hängen mal ab, oder machen Blödsinn, oder gehen auf Entdeckungsreise. Mit ihnen zusammen genieße ich die Ruhe noch etwas, weil es mir ja immer noch nicht so gut geht. Diesmal ist es schlimmer und dauert länger als sonst. Aber ich bin positiv und denke, auch das bekomme ich bald wieder in den Griff.

Sodale, und nun noch schnell den Kaffee getrunken und dann ab zu Zoey, die nächste Fütterrung ist gleich. Wünsche Euch noch einen schönen Tag und bis dann.

#285 RE: Unsere kleine Chaotenstation - ab Januar 2014 von Kathrin 04.03.2014 18:38

avatar

oh ja ich glaube lisa hat dir zoe geschickt ? und nicht nur sie
ich hab so lachen müßen bei deinem bericht über oliver und limpi da haben sich zwei gesucht und gefunden und werden immer wieder was aushecken aber mama wird das schon richten

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz