Antwort schreiben 
Hängen geblieben ....
04.11.2010, 19:20
Beitrag: #1
Hängen geblieben ....
Gerne reihe ich mich hier ein, um von Zeit zu Zeit über die Arbeit von uns zu berichten.

Zur Zeit betreuen wir in 3 Pflegestellen 8 gehandicapte Kaninchen (zusätzlich zu den eigenen), davon 2 Tiere mit akuter Zahnfehlstellung, 1 Tier mit akutem Schiefkopf (e.c.) und die anderen sind chron. Schnupfer.

2005 habe ich ein Jahr lang die Kleintierstation in Tierheim Kassel (Wau Mau Insel) geleitet und so kam ich zu den Wildtieren.

Bei uns wurde einfach alles abgegeben. Vom Greifvogel bis zur Waldmaus.

Seit diesem Tag an, ziehe ich vermehrt "verwaiste" Feldhasenkinder auf und bin Ansprechpartner bei verwaisten Wildkaninchenbabys (helfe auch in der Not) und bin Ansprechpartner für alles was die Geburt und Aufzucht (und mutterlose Aufzucht) von Hauskaninchen betrifft.

Es gab damals viele die mich fasziniert haben, vom Babyigel über den Waschbär bis zur Taube, aber nur die Hasen haben sich so fest in mein Herz geschlichen, das ich seit dieser Zeit einfach alles in meiner Macht stehende versuche, diese kleinen Kerlchen, fachgerecht wieder als starke Junghasen in die Freiheit zu entlassen.

Was aber tun mit jenen die krank, behindert oder so beeinträchtigt sind, das eine Auswilderung nicht möglich ist?

Euthanasieren wenn sie sich in "Gefangenschaft" wohl fühlen und gut leben können? Wohl kaum!

Also bauen wir mal wieder ein Freigehege, welches es den Tieren ermöglichen soll, ein angemessenes und behinderten gerechtes Leben zu führen.

Anbei die ersten Bilder, ich hoffe Ihr könnt es Euch vorstellen.


Sonntags Workshop ;)

[Bild: CIMG9669_klein.jpg]


Das Gelände hinter meinem Garten und meiner Terasse, vorher:

[Bild: CIMG9656_klein.jpg]

Nachher:

[Bild: CIMG9667_klein.jpg]


Die Hängengeblieben im Portrait:

1) Hase "Schnöhrchen" mit einer angeborenen Fehlstellung der vorderen Schneidezähne die regelm. gekürzt werden müssen. Sie wäre in freier Natur nicht überlebensfähig und würde verhungern.

[Bild: CIMG8086_klein.jpg]


2) Hase "Emma" erblindete in der Aufzucht mit ca 6 Wochen. Auswilderung unmögich, lebt mit "Schnöhrchen" zusammen.

[Bild: CIMG8947_klein.jpg]


3) Unglückswurm "Maxi". Sie hält derzeit nix vom auswildern, ist sehr sehr stark auf mich geprägt und jeden Menschen den ich dabei habe. Ein Auswilderungsversuch musste nach nur 3 Tagen abgebrochen werden, da sie nicht fraß, sich nicht bewegte und vor Kummer fast einging.

Nun sitzt sie wieder im Babygehege mit einem Halbstarken und einem Dreikäsehoch zusammen und findet alles ganz toll. Ein weiterer Versuch ist geplant, aufgrund der schlechten Witterung und kaum noch vorhandenen Deckung, dieses Jahr nicht mehr möglich.

[Bild: zuhause.jpg]

Um allen mal eine kleine Vorstellung zu geben, ich verbrauche zur Zeit ca 80g Aufzuchtsmilch täglich, da reicht eine kleine Dose Gimpet Milch für 2,5 Tage :shock: Und wohl gemerkt nur für die 5 die noch da sind. Das wird der Super Gau wenn im Januar die Saison wieder startet.

Die Hoffnung das die Milchbar mal kalt wird dieses Jahr, habe ich somit schon begraben 4-shock

Bilder vom letzten Wochenende kommen noch nach 11-ja

Viele Grüße
Simone

Saison Start der Feldhasen: 25.01.2013

Bei Fragen bitte immer gleich anrufen 17knuffel
Tel: 05307-8030611 (auf AB sprechen)

Liebe Grüße Simone vom Team Hasenartige
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.11.2010, 19:26
Beitrag: #2
RE: Hängen geblieben ....
das sind aber süsse tierchen
toll was ihr macht

liebe grüsse gabi und die rasselbande

http://www.gabis-tierschutz-antalya.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Startseite | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation