Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Klein Piet braucht Eure Hilfe zum überleben
26.12.2018, 20:52
Beitrag: #1
Klein Piet braucht Eure Hilfe zum überleben
Hallo,

es tut mir leid das ich jetzt betteln komme, aber hier kommen wir gerade an unsere Grenzen.

[Bild: 34679901zm.jpg]


Sicher erinnert Ihr Euch an no Name "Piet". Der kleine Kater wurde jung mit einem Beinbruch gefunden, sollte eingeschläfert werden ( das habe ich erst in nachhinein erfahren), die TA hat ihn aber behalten und gesund gepflegt. Wir haben dann zugesagt ihn aufzunehmen und zu den 3 Bs. zu setzen. Er wurde nochmal in der Praxis geimpft und zog um... da das nicht so lange her war haben wir extra noch mal alles desinfinziert.. man weiss ja nie.

Piet kam.... fühlte sich auf Anhieb sauwohl, vertrug sich mit den Bs. Eine Woche später haben wir ihn noch mal unserem Doc vorgestellt, alles ok, Piet wurde gechipt.

Dann kamen Interessenten für Bodo... die junge Frau sah Piet und war schockverliebt. VK war positiv und eine Woche später zog Piet noch vor den Bs. um.... wir freuten uns über ein so tolles happy end.

Nach 3 Tagen kam Info.. alles super, Piet und sein Freund vertragen sich super.

[Bild: 34679899tw.jpg]

[Bild: 34679900hr.jpg]


Und dann kams... aber knüppeldick.

Piet wurde krank, er nieste, wollte nicht fressen und bekam Fieber. Die junge Frau ging zum Tierarzt, diese spritze AB und schickte beide
heim... 2. Tage später das selbe noch mal... Wir hatten ihr zwar gesagt wenn was ist... sofort Bescheid geben und zu unserem Doc... sie hat aber den um die Ecke gewählt. Donnerstags wurde ich dann informiert... aber nur in dem Tenor. hatte leichten Infekt und musste zum Doc..

Samstag dann die nächste Info.... Piet hat weiterhin nicht gefressen, die TA hat gesagt er sei Intensivpatient und hat die junge Frau in die Klinik geschickt. Man hätte Herpes, Calici und Mycoplasmen festgestellt. Die Bs sind nach wie vor fit, der Kater der Dame auch.
Sonntag dann.... die Rgn ist bei 500 Euro.. die Dame ist Auszubildende und man kann natürlich aufgrund der Inkubationszeit nicht genau sagen wo er die Viren aufgeschnappt hat... Wahrscheinlich war das einfach ein Umzug zu viel.. so das er das neue Umfeld nicht vertragen hat und die Viren zum Zug kamen... was auch immer.. ich habe 3 Tas befragt wo die Schwachstelle war... man kann es nicht sagen.

Letztlich ist es aber auch gleich... die junge Frau kann die Behandlung, die pro Tag mit 250 Euro aufläuft nicht stemmen, wir lassen Piet wegen Geld nicht sterben...

Piet wiegt aktuell 350 g weniger als bei unserem TA Besuch. Da er nicht frisst habe ich zugesagt die Kosten für die weitere Behandlung zu übernehmen. Er bekam dann am Montag eine Schlundsonde, er verliert so kein weiteres Gewicht. Er ist stabil, bekommt aber immer noch schlecht Luft. Die Zunge ist nicht beschädigt, nur kleine Veränderungen an der Schleimhaut.. Heute wurden wir informiert das die Lunge Anlass zur Sorge gibt.. ich habe dem röntgen zugestimmt.

Ich mache mir arge Sorgen um Piet... stelle mir die Frage was falsch gelaufen ist... und ob es vernünftig ist soviel Geld, von dem man so viel kastrieren könnte, auszugeben? Andererseits... soll Piet sterben nur weil wir sein Leben gegen andere abwägen... nein.. ich, bzw wir können das nicht. Aktuell heute mittag stand die Rechnung bei
1380,00 Euro incl. Magensonde und Röntgen.. und am Wochenende wird sie über 2000 Euro sein... und da sind dann unsere Reserven
aufgebraucht.

Daher meine Frage.. könnt ihr ein bisschen helfen, vielleicht kriegen wir alle zusammen für Piet 1 oder 2 lebensrettende Tage zusammen.

Morgen nachmittag nach der Arbeit fahre ich in die Klinik.. ich hoffe ich bekomme einen Verantwortlichen zu sprechen um denen eine Spende anzuschwatzen oder irgendwas. Über Verlegung zu unserem TA habe ich gestern auch nachgedacht aber a ist Piet zu schwach und b sagt der das die Behandlung dort richtig ist und überalll so viel kosten wird. Morgen sprechen wir auch über die Chancen von Interferon.. ich bin skeptisch, es hat momentan eh keine Klinik vorliegen.

Helft ihr bitte Piet? Vielen Dank.

L. Gr.

Heike

[Bild: 22993309qs.jpg]
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.12.2018, 23:22
Beitrag: #2
RE: Klein Piet braucht Eure Hilfe zum überleben
Hallo Heike,

ich fange hier mal ohne große Worte eine Spendenliste für Klein Piet an und hoffe Daumendr , dass noch einige Foris mitmachen. Jeder noch so kleine Betrag wird Euch helfen, die hohen TA-Kosten zu begleichen und ist sicherlich auch noch zu Beginn des neuen Jahres sehr willkommen...

Spendenliste für Klein Piet:

30,00 - Christiane/Samanthas Hundehilfe


Die/Der Nächste, bitte gerne!

Und vor allem: 212-gutebesserung1 für den armen Wicht!

Liebe Grüße
Christiane & 55-puppy Samantha & 55-puppy Daria


"Alle Dunkelheit der Welt kann das Licht einer einzigen Kerze nicht auslöschen." (Konfuzius)

"Es kommt in der Welt vor allem auf die Helfer an - und auf die Helfer der Helfer." (Albert Schweitzer)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.12.2018, 23:59
Beitrag: #3
RE: Klein Piet braucht Eure Hilfe zum überleben
(26.12.2018 23:22)Samanthas Hundehilfe schrieb:  Hallo Heike,

ich fange hier mal ohne große Worte eine Spendenliste für Klein Piet an und hoffe Daumendr , dass noch einige Foris mitmachen. Jeder noch so kleine Betrag wird Euch helfen, die hohen TA-Kosten zu begleichen und ist sicherlich auch noch zu Beginn des neuen Jahres sehr willkommen...

Spendenliste für Klein Piet:

30,00 - Christiane/Samanthas Hundehilfe
30,00 - gnagnie


Die/Der Nächste, bitte gerne!

Und vor allem: 212-gutebesserung1 für den armen Wicht!
212-gutebesserung1

"Von Menschen wurde ich schon oft enttäuscht, von einem Tier noch nie!"
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.12.2018, 07:44
Beitrag: #4
RE: Klein Piet braucht Eure Hilfe zum überleben
Vielen lieben Dank Euch beiden.

l.Gr. Heike

[Bild: 22993309qs.jpg]
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.12.2018, 12:23
Beitrag: #5
RE: Klein Piet braucht Eure Hilfe zum überleben
Spendenliste für Klein Piet:

30,00 - Christiane/Samanthas Hundehilfe
30,00 - gnagnie
50,00 - Aktion Winterhilfe e.V.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.12.2018, 12:30
Beitrag: #6
RE: Klein Piet braucht Eure Hilfe zum überleben
Spendenliste für Klein Piet:

30,00 - Christiane/Samanthas Hundehilfe
30,00 - gnagnie
50,00 - Aktion Winterhilfe e.V.
30,00 - Nicole/Gartenfee


In der Wackler-WG werden alle verfügbaren Daumen und Pfoten gedrückt für den kleinen Kerl! Daumendr

Liebe Grüße,
[Bild: 28236908dx.jpg]

Das WackelkatzenTagebuch


"Das Vertrauen einer Katze ist ein Geschenk, das man sich erst verdienen muss"
Ich unterstütze
Kitten in Not e.V - Bremerhaven
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.12.2018, 13:10
Beitrag: #7
RE: Klein Piet braucht Eure Hilfe zum überleben
Danke schön... warte auf Anruf der Klinik...

[Bild: 22993309qs.jpg]
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.12.2018, 18:16
Beitrag: #8
RE: Klein Piet braucht Eure Hilfe zum überleben
Spendenliste für Klein Piet:

30,00 - Christiane/Samanthas Hundehilfe
30,00 - gnagnie
50,00 - Aktion Winterhilfe e.V.
30,00 - Nicole/Gartenfee
50,00 - Doris/Sheerah

Liebe Grüße
von Doris und der Zweck-WG
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.12.2018, 19:41
Beitrag: #9
RE: Klein Piet braucht Eure Hilfe zum überleben
Danke Doris,

Sitze in der Klinik, warte auf Gespräch. Die Lunge ist ok, Problem ist in den Atemwegen... Abschlagsrechnung bekomme ich gleich.

L.Gr Heike

[Bild: 22993309qs.jpg]
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.12.2018, 22:58
Beitrag: #10
RE: Klein Piet braucht Eure Hilfe zum überleben
Guten Abend, endlich daheim.

Mit dem Chef konnte ich nicht sprechen, da war brechend voll.

Aber eine Ärztin, die ihn behandelt, nahm sich Zeit. Das AB wurde noch mal gewechselt, Piet bekommt jetzt Famvir, das hatte ich auch schon
einmal gegen Herpes Viren empfohlen bekommen. Und je nachdem wie es morgen aussieht ist man bereit über Zithromax nachzudenken.
Interferon wollen wir erst mal nicht, da hier die Erfahrungen von 3 TA ( ich habe parallel noch 2 Tierärzte meines Vertrauens befragt) nur
mittelmässig sind.

Er ist stabil, aber die Nase sitz so zu das er nicht frisst. Wenn es in den nächsten 2 Tagen besser wird, dann wird überlegt das Risiko einzugehen
die Magensonde zu entfernen.. das ist aber noch Wunschdenken. Sicher sagen kann man es noch nicht ob er es schafft, die Klinik legt sich
verständlicherweise nicht fest. Wäre keine Hoffnung da oder er würde sich quälen würde man es uns sagen... ich glaube das jetzt mal.

Die Rechnung bis heute habe ich bezahlt.. 1513,00 Euro... seufz... nun ja.. ich hoffe er packt es.

[Bild: 34688824wp.jpg]

[Bild: 34688825xd.jpg]

[Bild: 34688826hu.jpg]

[Bild: 34688827cm.jpg]

[Bild: 34688830wa.jpg]

Jetzt bitte alle die Daumen drücken.. das Piet es schafft und das ich beim Klinikchef etwas erreiche.. ich lass so schnell nicht
locker.

Danke an alle die helfen.

L. Gr.
Heike

[Bild: 22993309qs.jpg]
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Startseite | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation