Antwort schreiben 
Patentier-Kandidaten ab Oktober 2014
07.09.2014, 00:29
Beitrag: #11
RE: Patentier-Kandidaten ab Oktober 2014
10.) Mimi


Hallo Ihr Lieben,

ich möchte Euch gerne das kleine Notfellchen Mimi vorstellen...

Sie wurde Anfang September von aufmerksamen Tierschützern auf der Landstraße Aktrata - Athen gefunden, mit einer schlimmen Verletzung am linken Vorderbeinchen. Sie muss fürchterliche Schmerzen gehabt haben und reagierte kaum. Die hiesigen Tierschützer machten sich wohl nicht sehr viel Hoffnung und wollten sie direkt einschläfern lassen. Gott-sei-Dank kam jemand wohl auf die Idee, die Tierärztin Eleni in Patras um Rat zu fragen, da Maria telefonisch nicht zu erreichen war.

So wurde Mimi auf schnellsten Weg nach Patras gebracht. Die Untersuchung in der Praxis brachte ganz schnell das Resultat, das das Vorderbeinchen leider nicht mehr zu retten war und sofort amputiert werden musste. Die Alternative Einschläferung kam für Eleni nicht in Frage, Maria und die befreundeten Tierschützer erklärten sich ohne Wenn und Aber bereit, die Kosten für die Operation zu übernehmen. Glück im Unglück - ein Teil des Beinchens konnte erhalten werden, so dass sie zu gegebener Zeit ggfs. eine Orthese tragen kann. Mimi ist erst ca. drei Monate alt und kann auch auf drei Pfötchen ein schönes und hoffentlich langes Leben führen!!!

Mimi hat die Operation mit Bravour überstanden und bleibt jetzt ersteinmal zur weiteren Beobachung bei Eleni. Aber wohin mit der kleinen Maus, wenn sie stabil genug ist, um "entlassen zu werden"? Das Tierheim ist natürlich überhaupt keine Option, Pflegestellen selbst für gesunde Hunde sind in Griechenland rar gesät. Eine Möglichkeit wäre eine Pension mit verantwortungsvoller Betreuung, aber die Kosten hierfür übersteigen zusätzlich zu den Operationskosten die Möglichkeiten von Maria und den beteiligten Tierschützern in Patras!!!

Mimi ist auf halbem Weg über die Regenbogenbrücke nochmals die Chance erhalten zurückzukehren und würde sich freuen, wenn sie auf ihrem Weg in das gerade erst gestartete Leben ein klein wenig Unterstützung erhalten würde. Ein absoluter Traum wäre natürlich eine tolle Familie, die sie trotz ihres Handicaps bei sich aufnimmt und mit ihr durchs Leben geht.

[Bild: 19435881ax.gif]

[Bild: 19435882sw.gif]

[Bild: 19435883ly.gif]
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.09.2014, 01:02
Beitrag: #12
RE: Patentier-Kandidaten ab Oktober 2014
Lieber Himmel... so schlimme Notfellchen 9-cry.
Das wird wieder schwer, zu entscheiden.

Liebe Grüsse
Iris & 50-cat Mädchen "Baily-Betsy"

Meine liebe "Peppi" im Katzenhimmel
& Wellis im Vogelhimmel (dicke Lisi, Hansi, kleine Lisi, Barti, Djuri, Hajo, Wetzi)

[Bild: 9480692uzp.gif]
http://www.katzenherzen.de
http://bahnhof-Rattis.jimdo.com
____________________________________________________________________________
WER TIERE LIEBT, SPÜRT IN IHREM WESEN DIE GEGENWART DER ENGEL 130-engel
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.09.2014, 18:24
Beitrag: #13
RE: Patentier-Kandidaten ab Oktober 2014
9-cry Oh mein Gott mein Herz tut so weh , am liebsten würde ich allem meine Stimme geben sie haben es verdient, danke an alle die sich so intentsiv und liebevoll um die Notfellchen kümmern, DANKE auch im Namen der Fellnasen.
Ich werde nochmals in mich kehren um mich dann zu entscheiden,diese wird mir nicht leicht fallen . 51-cat2 Maggy

Solange Menschen denken , das Tiere nicht fühlen können,
solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken können.
Indianische Weisheit
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.09.2014, 15:28
Beitrag: #14
RE: Patentier-Kandidaten ab Oktober 2014
Bei so vielen Schicksalen ist es so schwer sich zu entscheiden:(
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.09.2014, 14:43
Beitrag: #15
RE: Patentier-Kandidaten ab Oktober 2014
46-voten 46-voten 46-voten 46-voten 46-voten 46-voten

Denkt daran bis Montag 23.00 Uhr eure Stimmen zu verteilen. 8-wink

[Bild: 31352224kl.gif] Martina
.


[Bild: 31352133ku.gif]
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.11.2014, 20:10
Beitrag: #16
RE: Patentier-Kandidaten ab Oktober 2014
Und aus einem Notfellchen ist inzwischen ein Glücksfellchen geworden :-)


PEPE - die Hoffnung stirbt zuletzt

[Bild: 19423717ky.jpg] [Bild: 19423718qw.jpg]


In diesem Jahr war die Welpenschwemme bei Carmen größer als jemals zuvor.
Die Leute klopften ungeniert an ihr Hoftor, übergaben ihr kleine Wesen mit Drohungen von wegen töten oder wegwerfen, wenn Carmen sie nicht nehmen würde und verschwanden ohne sich nochmals umzudrehen…..
Mitte Juli war es dann mal wieder soweit: Nachbarn trommelten mit ihren Fäusten gegen das Tor. Carmen öffnete und die Leute zeigten auf eine rote Box mit einem Welpen darin, drei weitere hatten sich im Graben versteckt, einer lief einfach auf der Straße herum.
Carmen zögerte nicht lange, sammelte alle Welpen ein und schloß wortlos das Tor.
Schon nach kurzer Zeit merkte Carmen, dass mit einem der kleinen Welpen etwas nicht stimmen konnte. Seine Augen standen ungewöhnlich weit auseinander und stachen aus dem kleinen Gesichtchen hervor, er schien Probleme mit einer Hüfte zu haben und sein Köpfchen war relativ groß.....

Ein Termin bei Dr. Semina, der PEPE röntgte und untersuchte, ergab erstmal keinen großen Anlaß zur Sorge.
Die auseinanderstehenden Augen würden ihn nicht so sehr behindern, obwohl das Sichtfeld eingeschränkt ist, aber die Sehkraft wäre vollkommen vorhanden.
Es bestand aber der Verdacht auf Wasserkopf (Hydrocephalus)! Man sollte am besten ein MRT machen lassen, um ganz sicher zu sein.


[Bild: 19423720fu.jpg]


Der MRT Termin fand dann einige Tage später in Bukarest statt und die Fotos wurden auch an die TK in Gießen , Herrn Dr. Schmidt, geschickt. Dort teilte man uns mit, dass PEPE keinerlei Chancen auf Heilung/Besserung hätte.
Auf dem Foto ist fast gar nichts mehr vom Hirn zu sehen……., aber wenn PEPE keine Auffälligkeiten hat, sollte man momentan einfach abwarten.
Wir wollten uns damit aber nicht zufrieden geben und holten bei weiteren TÄ eine Meinung ein, schickten auch die MRT-Bilder aus Rumänien mit. Die Aussagen waren nicht unbedingt negativ und wir schöpften wieder etwas Hoffnung.
PEPE zeigt bis jetzt keine der mit einem Wasserkopf einhergehenden Ausfallerscheinungen , wie z.B. Änderungen des mentalen Status, schmerzbedingtes Aufjaulen, Koordinationsstörungen, Sehstörungen, Krampfanfälle etc., dies kann sich jedoch jederzeit ändern.


[Bild: 19423722op.jpg] [Bild: 19423723ha.jpg] Fahrt zum MRT


PEPE ist ein lustiger und munterer kleiner Kerl, typisch Welpe und so lange Hoffnung besteht, sollte man auch so einem kleinen Wurm alle Chancen auf ein Leben geben.
Die notwendige Operation würde die Platzierung eines sogenannten ventrikuloperitonealen Shunts bedeuten. Hierbei wird ein spezieller Katheter in eine betroffene Gehirnkammer eingebracht, der dann über ein Druckventil und einen Silikonschlauch den Abfluss der cerebrospinalen Flüssigkeit in die Bauchhöhle ermöglicht. Von dort wird die Flüssigkeit vom Bauchfell wieder resorbiert, so dass keine Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum erfolgt (Text entnommen: Hydrocephalus bei Hund und Katzen)

Eine zuverlässige DauerPS oder noch besser eine ES wäre natürlich das beste, um sicherzustellen, dass dieses kleine Wesen während der Gesundungsphase nach der OP liebevoll begleitet werden kann.
Momentan sieht es eher schlecht aus, dass PEPE nach D kommen kann. Wir haben bis heute niemanden gefunden, der PEPE übernehmen würde bzw. zuallerst bräuchten wir einen Verein mit Traces…….

Am Dienstag berichtete uns Carmen, dass PEPE nun auch noch Zwingerhusten hat und separat gehalten werden muß.
Was das für einen kleinen Welpen bedeutet, brauchen wir nicht näher zu erläutern.
Natürlich kann er dann auch nicht ausreisen.
Nach seiner Gesundung kann er aber komplett fertig geimpft und ausreisefertig gemacht werden. Dies ergaben nochmalige intensive Recherchen bei Dr. Schmidt, TK Gießen.

Momentan ist es so, dass wir Carmen bei PEPE belassen werden, es gibt keine andere Möglichkeit. Doch werden wir uns weiter umhören und alles tun, damit er vielleicht doch noch nach Deutschland kommen kann. Dort wollen wir ihn dann noch einmal in der TK vorstellen, nochmal ein MRT anfertigen lassen.und dann gemeinsam entscheiden, was man tun kann oder leider nicht mehr.

Carmen wird sich um PEPE kümmern, ihm mit Medikamenten (Cortison und Dimazon) sein Leben erträglich machen, aber es ist eine Frage der Zeit, bis diese Medikamente vielleicht keine Wirkung mehr zeigen.
Wir würden uns freuen, wenn wir durch die Forumspatenschaft die anstehenden Kosten für die Medikamente, die PEPE nun wird bekommen müssen, decken könnten. Auch die Kosten für das evtl. neue MRT sowie die TA-Kosten in Rumänien und Deutschland.
PEPE, es tut uns so leid, wir kämpfen um Dein kleines Leben, aber momentan haben wir kein Glück, Dir richtig zu helfen.

[/quote]
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Startseite | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation